Das Motorrad

Wer die Seite „Über mich“ gelesen hat, der weiß was ich vorhabe…

Hier sollte ein Bild sein
Portugal im Dezember 2018
  • BMW R 1200 GS Adventure
  • Bezeichnung K51
  • Baujahr 2015
  • Boxer Motor mit 125 PS und 125 Nm
  • Fast 70.000 km vor dem Start der großen Reise
  • immens umgebaut, naja, ne Menge dran gebaut
    • Vor allem Schutz, von Wundertech und Touralich
    • Ob das alles so sinnvoll ist oder nur Gewicht bringt, kann ich auch nicht sagen. Aber im Katalog sieht es cool aus…
    • Ansonsten, so wie sie in Spandau zusammen gebaut wurde

Wie kam es dazu?

Hier sollte ein Bild sein
Meine Honda Africa Twin RD07

Das erste Motorrad war dann eine Honda Africa Twin, mein Cousin hat sie mir zu verkauft. Schön aufgebaut und ein tolles Motorrad. Leider doch ein paar Probleme, die Benzinpumpe, der LiMa Regler, kaputte Batterien… Freunde der Twin kennen die Probleme der RD07, alles lösbar aber doch hat es mich zu was neuem getrieben.
Nach diversen Probefahrten mit Großenduros, Honda, Suzuki, Yamaha sowie einer 10 Tages Tour durch die Alpen mit einer Triumph war ich kurz davor mir eine KTM zu kaufen. Beim Blick auf den Preis dachte ich mir, ich sollte BMW vielleicht doch eine Chance geben. Den Händler hier in Krefeld kannte ich ja schon, da hatte ich mal eine gebrauchte V-Strom angeschaut. Da wurde ich natürlich auch schon auf die R1200GS hingewiesen, der Preis hatte mich aber abgeschreckt.
Die KTM, die ich mir ausgeguckt hatte war aber noch teurer, also dann doch mal hin und eine Probefahrt machen.

Hier sollte ein Bild sein
Meine kleine Dicke auf unserer ersten gemeinsamen Tour am Reschensee

Nicht mal fünf Minuten vom Hof bei der Probefahrt und schon war die einzige Überlegung, wie ich das Geld auftreiben kann, denn es war klar, dass die 1200GS mein nächstes Motorrad wird. Bei der Abgabe nach der Probefahrt wurde gleichzeitig eine Adventure abgegeben. Mal kurz mit dem Verkäufer gesprochen und direkt die nächste Probefahrt gemacht. Nur um mal zu sehen, wie viel schlechter die dickere und schwerere Maschine sich bewegen lässt. Gar nicht war meine Einschätzung (als ob ich das damals hätte beurteilen können…).
Nach einigen durchüberlegten Nächten, Recherchen auf dem Gebrauchtmarkt, Gesprächen mit der Versicherung (so schlimm ist es gar nicht) war klar: Es soll eine Adventure werden. Die ganzen Sachen, Sturzbügel, Alu Koffer gehen dran und so weiter sind schon dabei und der große Tank ist ein Bonus. Ob ich das heute auch noch so entscheiden würde weiß ich nicht, aber meine Liebe ich und daher war es richtig…

Für die Finanzen war es schlecht, Gebrauchte kosten kaum weniger als Neue. Aber Glück muss der Mensch haben: Tageszulassung! In meinem Fall zwar ein Monat, aber der Effekt ist der Gleiche. Keine Kilometer auf der Maschine, nicht mal Fahrbereit gemacht, aber ein guter Preis für ein neues Moped. Jetzt bin ich halt nicht der erste Besitzer laut Papieren, ist mir doch egal, aber alle Kratzer und Spuren habe ich selber dran hinterlassen.
Inzwischen sind wir schon ganz gut gemeinsam rum gekommen und habe ne Menge gemeinsam erlebt. Wenn ich dann mal was über meine „Übungsreisen“ schreibe dann mehr dazu…

Jetzt muss Sie mich nur noch um die Welt tragen, aber das wird schon (Ja ich weiß, Sie ist schwer. Ja ich weiß, Sie hat Can-Bus. Ja ich weiß, was auch immer alles dagegen spricht).